Modedesignerinnen nähen Masken für sozialen Zweck

Meldung vom 17. April 2020

Die Idee, eine stylische Maske als Mund- und Nasenbedeckung zu nähen, kam Marika Hellmund und Viola Volk, beide im siebten Semester Modedesign, quasi über Nacht. Das Geld, das sie dafür einnehmen, ist für einen guten Zweck.

„Wir hatten ja ein Mehr an Zeit und wussten anfangs nicht wie das Semester verläuft“, sagt Marika. „So entwickelten wir zunächst einen Prototyp aus Stoffresten für eine Maske, die nicht medizinisch aussehen sollte“. Der erste Post ihrer schicken Mundbedeckung auf ihrem Instagram-Account überraschte sie dann doch, „wir hatten sofort 50 Anfragen, die auch Bestellungen beinhalteten“, so Marika. „Das war mehr als wir erwartet hatten, denn die Anfragen kamen von überall her.“

Inzwischen nähen neun Studierende aus dem Studiengang Modedesign der HAW Hamburg die Fashion-Maske Sie ist aus Baumwolle und bei 60 Grad waschbar. Ihre Einnamhen spenden die beiden einer Obdachlosenorganisation. „Wir haben ein recherchiert und sind dann auf den Verein `CaFée mit Herz´ gekommen, die Obdachlose versorgen. Sie betreuen die Obdachlosen mit einem ganzen Paket an Maßnahmen, das hat uns besonders gut gefallen“, so Viola. Jeder der eine Maske bestellt, kann dabei den Kaufpreis selbst bestimmen. „Wir haben keinen festen Produktpreis, wir erhoffen uns Spenden. Kürzlich hat jemand 50 Euro für eine Maske gesoendet.“

Die Aktion kann über den Instagram-Account verfolgt werden.
Bestellungen sind leider derzeit nicht möglich, wegen der vielen Anfragen

Navigation