Masterstudententin Sara Lagodni ausgezeichnet

Meldung vom 2. Mai 2018

Die Studentin aus dem Masterstudiengang Multichannel Trade Management in Textile Business entwickelte im Rahmen ihrer Masterarbeit ein Konzept für eine nachhaltige Bonprix-Kollektion und erhielt dafür den Förderpreis der Wilhelm Lorch Stiftung. Der Preis ist 6.000 Euro dotiert.

Ein „respektvoller Umgang mit den Ressourcen“ – das ist Sara Lagodnis großes Thema. Schon in ihrer Bachelorarbeit, beschäftigte sie sich mit der Verknüpfung von Mode und Ökologie und entwickelte ein Bildungsprogramm, mit dem sie Konsumenten für nachhaltige Mode begeistern wollte. Dafür bekam sie vor zwei Jahren den Preis der Wilhelm-Lorch-Stiftung.Auch ihre Masterarbeit wurde nun von der Jury als preiswürdig bewertet.
Die 26-Jährige studierte den Master in Multichannel Trade Management in Textile Business an der HAW Hamburg. Für das zur Otto Group gehörende Unternehmen Bonprix entwickelte sie ein Konzept für eine nachhaltige Mode-Kollektion: ein Leasing-Modell, bei dem die Kleidung nicht gekauft, sondern gemietet wird und anschließend zur weiteren Verwendung zurückgegeben werden kann. Die Arbeit liefere nicht nur „ein profundes theoretisches Konstrukt, sondern auch viele praxisnahe Anregungen“, lobt die Jury.

Recycling, Zero Waste und Micro Factories – dieses Themenfeld beschäftigt Lagodni auch nach dem Master-Abschluss. Sie würde gern eine Doktorarbeit über ein Thema aus diesem Bereich schreiben und sucht derzeit einen Arbeitgeber, bei dem sie das Vorhaben in die Tat umsetzen kann.

Informationen zum Studiengang Multichannel Trade Management in Textile Business

 

Navigation