Gewonnen! Platz 1 und 2 gehen an Design-Absolventen

Meldung vom 30. November 2018

Beide haben ihr Studium im Bereich Fotografie abgeschlossen. Norman Hoppenheit (Platz 1) und Paula Markert (Platz 2) wurden just mit dem Vonovia Award für Fotografie ausgezeichnet. Der Preis ist mit 42.000,- EUR dotiert und verteilt sich auf drei Hauptpreise und einen Nachwuchsförderpreis.

Der Vonovia Award für Fotografie lädt Nachwuchs- und etablierte Fotografinnen und Fotografen dazu ein, das Thema »Zuhause« auf künstlerische, konzeptuelle oder dokumentarische Weise zu interpretieren. Als Seismograph gesellschaftlicher Veränderungen kann Fotografie Denkanstöße für Fragen nach Identität und Lebenswirklichkeit geben.

Den 1. Preis (15.000 Euro) der Hauptkategorie „Beste Fotoserie“ belegte der freie Fotograf Norman Hoppenheit mit seiner Serie Dreesch, 2016/17. „Er geht darin der Frage nach, was von unseren Erinnerungen übrig geblieben ist, wenn man an einen Ort zurückkehrt, der einmal ein Zuhause war“, so Ute Mahler (Jurymitglied).
Norman Hoppenheit hat 2017 sein Studium im Department Design in Bereich Fotografie bei Prof. Vincent Kohlbecher abgeschlossen.

Der 2. Preis (12.000 Euro) der Hauptkategorie „Beste Fotoserie“ ging an Paula Markert für ihre neue Arbeit Ring/Halqa, 2018, die dem Hamburger Viertel Steilshoop gewidmet ist, das 1969 für 20.000 Menschen erbaut wurde. Die Arbeit beleuchtet Prozesse, die das interkulturelle und interreligiöse Zusammenleben in einer multikulturellen Gesellschaft schildern.
Paula Markert schloss bereist 2011 ihr Studium bei Prof. Vincent Kohlbecher ab.

Informationen zum Fachgebiet Fotografie im Department Design

Navigation