Bilanz – HAW-Professor Christian Hahn stellt bei Feinkunst Krüger aus

Sa, 2. Feb. 2019 | 20:00 Uhr

In den Werken von Christian Hahn werden unterschiedliche Wirklichkeitsfragmente ineinander verschränkt. Gegensätze wie das Natürliche und das Künstliche werden herausgearbeitet. Es geht um die Darstellung einer Multidimensionalität der heutigen Welt.

Hierzu entwirft der Künstler für die Ausstellung u.a. ein modulhaftes System, das erlaubt unterschiedliche malerische Argumentationsstränge mit einander zu kombinieren. Er steht hier in der Tradition der Schule des vergleichenden Sehens. Eine gesampelte Wirklichkeit. Die akribische Ausarbeitung viele Details, wie die von Pflanzen oder von Kleidung aus längst vergangenen Jahrhunderten erzählt vom Respekt vor den alten Meistern, die aber erst gebrochen und dann malerisch wieder verbunden wird mit der Computer-Ästhetik unserer Tage. Hahns Bilder sind eine malerische Collage. Mit dieser Technik schafft er es, wie in einem Traum verschiedene Zeiten und Räume zu einem Bild zu verschmelzen. Die Kategorien Gegenständlich und Abstrakt werden gegeneinander ausgelotet und transformiert in die ureigene Hahnsche Bilderwelt. Ein Bedeutungsraum entsteht, der den Betrachter fordert und zur Interpretation einlädt.

Ausstellung: 3. bis 23. Februar 2019

Navigation